· 

Authentisch Sein

Mein Wunsch, meine Berufung zu leben setzte eine Transformation in mir in Gang.

 

Vieles, was ich geglaubt hatte sein zu müssen, brach weg. Ich spürte in mir wie die Dinge zu Ende gingen, spürte, dass sie sich gar nicht mehr stimmig anfühlten. Doch mein Ego hielt zunächst fest. Das bin doch Ich oder doch nicht?

 

Am meisten Angst hatte ich davor niemand mehr zu sein. Die alte Tina fühlte sich nicht mehr richtig an, die Neue kannte ich gar nicht. Blödsinn, die Neue ist die Alte und ich hatte sie lediglich mit Dingen zugeschaufelt, die mir nicht entsprachen.

 

Im Laufe unserer Entwicklung stoßen wir auf Ablehnung und jedes dieser Ereignisse führt dazu, dass wir uns nicht mehr authentisch zeigen. Es ist nicht sicher Ich zu sein, folglich sind wir eben so, wie wir gewollt sind.

 

Nun, mitten in der Transformation, habe ich mich gefragt, was ist es, weshalb ich zu viel war, zu laut, zu wild, zu verrückt, zu positiv?

 

Bei mir waren es bevorzugt die Worte, aber auch die vielen Möglichkeiten und mein Glaube, dass alles möglich ist, in seinem Rhythmus, ohne Stress mit Nichts tun.

 

Das ist meine Superpower, Worte, die ich bekomme, Möglichkeiten, die ich sehe, die Ruhe, die ich ausstrahle, die Kraft, die ich zur Verfügung habe.

 

Es ist sicher ich zu sein!

 

Was ist es bei euch?????

 

Eure Tina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0