· 

Achtsamkeitsübungen für den Alltag

Im Winter ist alles Grau? Hätte ich früher bestätigt. Doch heute sehe ich die kleinen Details, die dieser Aussage widersprechen.

 

Seht ihr den Ast im Bild? Was könnt ihr alles erkennen? Schreibt es auf.

 

Zu meiner Routine am Morgen gehört eine Achtsamkeitsübung. Ich setze mich bequem hin und atme tief ein und wieder aus. Die Augen sind geschlossen, ich folge meinem Atem, spüre, wie mein Brustkorb sich hebt und senkt.

 

Wie oft gelingt es mir ein und wieder aus zu atmen bevor ich Denke?

 

Früher schaffte ich das kaum 1-2 Mal, heute nehme ich mir 10 Atemzüge am Morgen vor, manchmal werden es auch viel mehr, ich baue kleine Atempausen dazwischen ein und verbinde meinen Kopf mit meinem Herz.

 

Ich habe mir angewöhnt, mir bewusst eine Stunde Zeit zu nehmen.

 

Was aber wenn euch das nicht möglich ist?

 

Achtsamkeitsübung für den Alltag

 

Ob unterwegs oder zu Hause, diese Methode macht Spaß und lässt sich variieren. Ihr könnt Sie in der Natur, auf dem Arbeitsweg, in der Bahn oder im Büro ausführen.

 

Such dir ein Objekt und betrachte es ganz intensiv, 10 tiefe Atemzüge  lang, ohne dich in den nächsten Gedanken zu verlieren, einfach betrachten. Solltest du dich beim Denken ertappen, gehe wieder auf Anfang.

 

Nun nimm dir einen Zettel und zeichne das Objekt oder schreib alles auf, was du entdecken konntest. (PS: es geht auch ohne aufschreiben🧚‍♀️)

 

Diese Übung entspannt und hilft beim Fokussieren. Mit der Zeit wirst du feststellen, wie du dich mehr und mehr an Details erinnerst, die du früher nicht einmal wahr genommen hast.

 

Viel Spaß im Hier und Jetzt, ich sehe uns schon alle glotzend herum stehen und atmen, kicher...., ein neuer Trend vielleicht?😉

 

Deine Tina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0