· 

Rauhnachtstagebuch - 21.12.2020

Ich möchte mein Rauhnachtstagebuch hier mit euch teilen.

 

Die Rauhnächte sind eine magische Zeit zwischen den Jahren. Ich liebe die Vorstellung der Stille, es gibt nichts zu tun, einfach nur sein, der Seele Ausdruck verleihen, mit kreativen Dingen. Folgt mir.....🧚‍♀️

 

Wie jedes Jahr ziehe ich eine Karte aus dem Lenormanddeck. Jeder Tag symbolisiert dabei einen Monat des neuen Jahres.

 

Januar -  Das Kind - 13 - Neubeginn

 

Eisblumen blühen am Fester, im Schein der Lampe glitzern sie wie das Kleid einer schönen Prinzessin. Die kleine Elfe zeichnet mit dem Finger einen Schmetterling hinein. Er fliegt davon, hinaus in den kalten Nachthimmel und an seiner Stelle blüht eine neue, wunderschöne Blume aus Eis.

Bald werden die Blumen bunt sein und die kleine Elfe wird auf der Wiese tanzen. Doch jetzt ist alles Weiß und Grau, die Füße stecken in warmen Socken und am Abend gibt es heißen Kakao aus der getupften Lieblingstasse. 

"Januar", ruft sie hinaus in den schneebedeckten Garten, "was bringst du mir Neues mit?"

"Ich bringe dir alles was du dir wünschst", antwortet der Januar mit rauer Stimme.

Mama sagt, heute, am 21. Dezember kann man den Januar alles fragen. Und so geht das fort, jeden Tag ein anderer Monat. Der kleinen Elfe macht das riesen Spaß und sie freut sich schon die ganze Adventszeit auf diese magischen Tage. Rauhnächte heißen sie, aber das weiß ja jedes Elfenkind.

 

Oma meint, am Himmel würden Geister vorbei jagen, die wilde Jagd und bei Einbruch der Dunkelheit darf keiner mehr raus. Dabei würde es doch so Spaß machen in der Nacht durch den Schnee zu toben und vor Geistern hat die kleine Elfe nun wirklich keine Angst mehr.

 

Doch was soll sie sich nun vom Januar wünschen?

"Ich möchte etwas ganz Neues machen", ruft sie dem Januar zu, " etwas, das Spaß macht."

"Du musst mir schon sagen was das ist", antwortet er brummig.

"Woher soll ich das wissen?", fragt die kleine Elfe und legt den Kopf schief, wie sie es immer tut wenn sie gerade nicht weiß wie es weiter geht.

Der Januar lacht und sein Gelächter hallt durch die dunkle Nacht wie Donner. "Natürlich weißt du das", ruft er, "wer soll es denn sonst wissen?"

Die kleine Elfe lacht mit und fragt, "dann kann ich mir einfach wünschen was ich gerade möchte?"

"Ja klar", tönte es von draußen, "trau dich kleine Elfe".

 

 

Mit dem Kind im Januar wird etwas Neues möglich, vielleicht in kleinen Schritten aber ganz sicher neu. Und da ich ja die Mama der kleinen Elfe bin, wünsche ich mir, dass ich authentisch bin, neue Freunde habe, eine Community an meiner Seite, mehr Elfengeschichten schreibe, meine Videos Freude und Wissen bringen und ich mit meinen Kursen Menschen helfe, ihre wahren Wünsche zu erkennen und zu manifestieren, ganz einfach, in Leichtigkeit. Eine neue Aufgabe, auf die ich mich freue, für die ich Verantwortung übernehme, die mein Leben bereichert, einen Sinn macht, bei der ich gebe und gleichzeitig empfange. 💖

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0