· 

DIY- Putzmittel aus Apfelessig und Kiefernnadeln

Ich mag es am liebsten einfach. Auch wenn es um ökologisches Handeln geht. In vielen Nahrungsmitteln, Putzmitteln, Kosmetik sind Substanzen drin, die ich einfach nicht in mir, an mir oder um mich haben will.

 

Letzten Winter entdecke ich in einem amerikanischen Vlog ein Rezept für Putzmittel aus Essig und Kiefernnadeln. Das will ich unbedingt probieren.

 

In meiner Küche findet sich eine angebrochene, längst abgelaufene Flasche Apfelessig. Zu schade um es zu entsorgen, in den Salat will ich es aber auch nicht mehr. Also wird es eine Zutat für meinen Prototyp, beschließe ich.

 

Ein ausgedientes Glas mit Schraubdeckel, eine Wanderung zu meinen Lieblingskiefern, mehr baucht es nicht.

Wie im Vlog gezeigt, stopfe ich die Nadeln in das Glas und gieße mit Apfelessig auf. Verschließen und an einem dunklen Ort ziehen lassen.

 

Fazit: nächstes Mal zerkleinere ich die Nadeln und Zweige.

 

Ich vergesse das Glas, natürlich 🤦🤷‍♀️.

Das macht nichts, denn je länger es zieht desto mehr ätherische Öle gehen in den Essig über.

 

Jetzt, im November beschließe ich die Vollendung.

Die Essig Kiefer Mischung in ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen. Es duftet mehr nach Essig aber dezent rieche ich das Aroma der Nadeln. Erinnerungen an meinen Lieblingsbaum im Wald, an Frühling, den jungen Austrieb mit den putzigen Zwergenwohnungen werden wach.

Der Sud sieht herrlich dunkel aus, wie Waldhonig. Ich nehme einen meiner selbst gestrickten Baumwolllappen und teste zuerst an Fliesen. Ich will sicher gehen, dass die hellen Flächen nicht verfärben.

 

Mein weißer Lappen, ich finde den braunen gerade nicht, nimmt die Farbe wunderbar an und wird Kaffeebraun.

 

Tipp: nach dem Auswaschen ist er wieder wie zuvor.

 

Die Fliese bleibt weiß, auch die porösen Fugen verfärben sich nicht.

Nächstes Objekt, mein Schreibtisch aus Holz. Er ist weiß und maserig. Auch er behält seine Farbe.

 

Natürlich gibt es im ersten Moment einen starken Essigduft. Dieser verfliegt  nach dem Lüften völlig.

 

Mir kommt eine geniale Idee, ich füge ein paar Tropfen ätherisches Kiefernöl dazu, rühre alles durch und lasse es noch einmal ziehen.

 

Die Ungeduld und ich, wir haben eine Liaison. 😉

Am nächsten Morgen putze ich mit der puren Mischung die Glasflächen im Bad, ich bin hin und weg, nicht zuletzt, weil es jetzt intensiv nach meinem geliebten Wald riecht.

 

Tipp: ich fülle mir ein wenig der Mischung in eine Sprühflasche. Damit lässt es sich besser dosieren. Der Rest bleibt im Glas und wird bei Bedarf verdünnt angewendet. Denn nicht für alle Flächen brauche ich den Putzpower.

 

Als nächstes mache ich mich an den Waschbecken, pur aufgetragen ist es eine Freude ihn zu putzen, der Kalk ergreift die Flucht fast von allein. 👏

 

Tipp: die Mischung kann auch aus Weißweinessig hergestellt werden.

 

Ich allerdings liebe Apfelessig. Früher habe ich ihn selbst hergstellt, aus Apfelschalen, die zu Hauf anfielen, da die Kinder Apfelpüree lieben und wir zwei Apfelbäume im Garten hatten. Alte Sorten, immer meine erste Wahl.

 

Fazit: ich finde es anwendbar, gut und absolut ökologisch.  Favorit 💖

 

 

Meine Produkte:

Apfelessig von Beutelsbacher *

 

Sumarom, ätherisches Öl Kiefer

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ihr bezahlt den normalen Preis - ich bekomme eine kleine Provision.

Vielen Dank dafür 💖

 

Der Artikel enthält Werbung unbezahlt und ohne Auftrag, einfach weil ich es schön finde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0