· 

Litha - Die Sommersonnenwende

Das Fest Litha verbinde ich mit Feuer und Fülle. Der Sonnengott, an Jul geboren, steht auf seinem Höhepunkt.

Wir feiern die kürzeste Nacht und den längsten Tag des Jahres. Feuer werden entzündet, Feuerräder rollen die Hänge hinab, wir sitzen fröhlich beisammen, singen, tanzen, erzählen uns Geschichten.

Kindheitserinnerungen werden wach. Damals feierten wir das Fest in den Bergen, inmitten eines stillen Waldes und übernachteten auch dort. Boofen, kennt das noch jemand?

 

Litha wird vom 20. auf den 21. Juni gefeiert, genau dann, wenn die Sonne ihren höchsten Stand hat.

Es ist eines der keltischen Jahreskreisfeste, ein Sonnenfest, dem Eichenkönig oder Baldur gewidmet und gehörte fest zur Tradition unserer Ahnen.

 

Die Bedeutung lag und liegt ganz klar in der Fülle, im Dankbar sein für die Gaben, die Mutter Natur uns zur Verfügung stellt. Alles reift, üppig blühende Gärten und Wiesen und gleichzeitig weiß man, bald schon wird das alles Vergangenheit sein.

So ist es auch ein Fest des Reflektierens. Was lief bisher gut, was kann ich loslassen, was kann ich verändern.

 

Ich, als Kräuterelfe, finde besonders das Ritual um den Sonnenwendstrauß wunderschön. Schon am Tag ziehen die Frauen los und alle Kräuter, die sich finden und die mit möchten, werden gepflückt. Ihr spührt es, wenn ihr die Hand über die Kräuter legt. Auch Blätter, wie die der Eiche gehören dazu.

Zu Hause bindet man daraus seinen Strauß, er wird nach dem Fest an eine Tür im Haus gehängt und steht so als Lieferant für Heilkräuter zur Verfügung.

 

Der trockenen Strauß vom letzten Jahr dagegen wird ins Lithafeuer geworfen, dabei bedankt Frau sich für die Hilfe der Kräuter im letzten Winter.

Traditionell gehören immer 3/7/9 oder mehr Kräuter in den Strauß bei denen die Quersumme 3 ist.

 

Ein anderes Ritual besagt, es werden Kräuter, Äste, Zapfen gesammelt und jedes steht für Etwas, was wir loslassen wollen. Diese werden später am Abend dem Feuer übergeben. Schnuppert mal, welch wunderbarer Duft.

 

Natürlich darf Etwas in Liebesdingen nicht fehlen. Die Frauen zogen los, auf 7 verschiedene Wiesen und von jeder brachten sie ein Kraut mit. Nachts kam der Strauß dann unter ihr Kopfkissen. So soll man im Traum einen Blick auf den zukünftigen Ehemann erhaschen können.

 

Liebespaare mussten sich beim Sprung durch das Feuer an den Händen halten, das gab Aufschluss über die Dauer ihrer Ehe.

 

Ich erinnere mich noch an die Kränze, meist aus Margeriten gebunden. Zum Fest trugen wir sie auf dem Kopf und danach schmückten sie das Fenster zum Schutz vor Krankheit.

 

 

Was kochen wir denn?

An Litha fällt es nicht schwer Rezepte zu finden. Zum Fest der Fülle kann alles auf den Tisch was es gerade gibt.

Wenn es das Wetter zulässt grillen wir gemeinsam. Zucchini schmecken lecker vom Grill, mit etwas Knoblauch und frischen Kräutern, ein Gedicht. Frische Salate mit Radieschen und Gartenkräutern oder Wildkräuter Dips passen gut.

Gibt es noch Holunderblüten kann man diese mit in die Bowle geben, zusammen mit Erdbeeren und Waldmeister. Als Desert die traditionellen Honigkuchen, gern mit Sahne und natürlich Met.

Räuchern

Räuchern gehört für mich zu jedem Jahreskreisfest dazu. Typische Kräuter an Litha sind Beifuß, Thymian, Eisenkraut, Mädesüß, Rosmarin und welche ihr auch immer mögt. Energie sage ich nur. 😉

Weihrauch oder Rosenweihrauch macht sich gut, Rosenblätter, falls ihr schon einige getrocknet habt oder die Reste vom vergangenen Jahr. Es gibt spezielle Shops für Räucherwerk wenn ihr gern eine fertige Mischung probieren wollt.

Karten legen

Meine Jahreskreislegungen sind für mich zur Tradition geworden. Ich stelle mir Fragen zusammen, zum Beispiel Welches Thema zeigt sich jetzt oder Was möchte bearbeitet werden. Die Legung ist dann bis zum nächten Fest, in diesem Falle Lughnasad gültig.

 

Für meine Fragen ziehe ich meist die Lenormankarten, manchmal auch zwei, wenn ich etwas ratlos bin mit der ersten Karte. Dann folgen die Raben, die Elfen und die Mondtöchter. Ihr Rat passt so wunderbar zur Legung.

 

Auf dem Bild seht ihr die Lenormandkarten *von Angelina Schulze

Rabenkarten *von Gabi Bücker

Elfen öffnen Herzen *von Claudia Knüppel

                                           Daughters of the Moon Tarot von Fiona Morgan

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ihr bezahlt den normalen Preis - ich bekomme eine kleine Provision.

Vielen Dank dafür 💖

Kommentar schreiben

Kommentare: 0