· 

Rotes Basilikum African Blue

Eines meiner absoluten Lieblingswürzpflanzen ist das Basilikum African Blue, ein Strauchbasilikum mit rotem Laub.

Ocimum kilimandscharicum x basilicum 'Purpurascens' oder einfach der Blaue Afrikaner genannt, ist eine Kreuzung aus dem Kampferbasilikum und dem dunklen Opalbasilikum. Es zeichnet sich durch seine Robustheit aus und es ist mehrjährig. Auf der Fensterbank oder im temperierten Gewächshaus kann es überwintert werden. Im Frühling ist es von Vorteil Stecklinge zu nehmen. Die jungen Pflanzen blühen intensiver und geben ausreichend Blattmasse.

Es verträgt keinen Frost wohl aber Kälte bis +5 Grad. Ich hatte es schon bis weit in den November draußen stehen.

 

Der verholzende Strauch wird etwa 100cm hoch und 50cm breit, wenn man es blühen lässt wächst die Pflanze oft sparrig nach oben. Ich empfehle die ersten oberen Blütenansätze zum würzen zu verwenden, dann wird es schön buschig.

Oben seht ihr die wunderschönen roten Blattrippen.

Man kann es gut ins Beet pflanzen aber auch in Töpfen auf der Terasse oder dem Balkon halten.

Alle Basilikumarten sind Starkzehrer. Sie brauchen Sonne, gute Komposterde und ausreichend Düngung. Ich dünge einmal die Woche (von Mai - Oktober) mit Bio Naturdünger. Austrocknen mögen sie nicht, auch Staunässe ist zu vermeiden.

Die zahlreichen lila Blüten erscheinen ab Juni bis zum Winter und sind bei Insekten sehr beliebt. Ich habe regelmäßig Wildbienen, Bienen, Hummeln und sogar eine Holzbiene daran hängen.

Oben seht ihr die Blüten meines roten Basilikums African Blue. Immer wenn ich vorbei gehe, muss ich eine kleine Blüte stibitzen. Die ungeöffneten Blüten haben ein stark pfeffriges Aroma, die Blüte selbst ist etwas milder im Geschmack.

Ich verwende sie pur, in den Salat, in Suppen und Eintöpfen ( zum Schluss zugeben), an gebratenes Gemüse, für Blütenbutter und für Kräuteröl.

Es gibt sogar einen Sirup aus genau dieser Sorte. Ich verlinke ihn euch mal.

 

Aus den Blättern lässt sich ein wunderbares Pesto herstellen. Zusammen mit Pinienkernen, wenig Knoblauch, Olivenöl und Parmesan. Genau wie die anderen Sorten passt das African Blue an Tomatengerichte, wie Tomate Mozarella, Suppen, Tomatensoße und natürlich frisch auf's Butterbrot.

 

Ich verrate euch eines meiner morgendlichen Lieblingsgerichte. Avocado etwas zerdrücken, Banane dazu, mit Salz und Pfeffer würzen und klein gehacktes African Blue darunter heben, yummy. 👍 Low Carb Frühstück. 👍

Zum Trocknen könnt ihr die langen Stengel abschneiden. Ich ziehe die trockenen Blüten später einfach mit dem Finger herunter. Sie schmecken lecker im Haustee oder zermalen im Kräutersalz. Wenn ihr viel Basilikum habt könnt ihr auch ein eigenes Basilikumblütensalz herstellen. Ich finde die Blüten halten das Aroma auch nach dem Trocknen gut während die Blätter lieber frisch verwendet werden sollten.

 

Für alle Räucherfans, probiert es mal aus, Blüten, Stengel und Blätter, ein Traum.

Viel Spaß beim Kräutergärtnern.

Eure Tina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0