· 

Kräuterküche - Frischkäse mit Holunderblüten

Das ich Holunderblüten liebe hatte ich ja schon einmal erwähnt. Die Blütezeit ist bei mir eine Zeit des Ersinnens neuer Rezepte.

Heute hatte ich mal Lust die leckeren Blüten mit Frischäse zu kombinieren.

 

Also los, ein paar Blüten geerntet, Zutaten besorgt und probiert.

 

Mittels einer kleinen, sehr spitzen Schere landeten die winzigen Blüten in einer Tasse. Ich wollte nicht so viel Grün dran haben, da es bitter schmeckt.

 

Mein Rezept heute besteht aus:

1 Dolde Holunderblüte, kleine weiße Blüten einzeln abgeschitten

1/2 Liter Bio Milch 3,8% Fett, nicht homogenisiert

1/2 Teelöffel Salz

Zitronensaft nach Bedarf, ich hatte 5-6 Teelöffel, der Wert schwankt.

 

Hilfsmittel: 1 Topf, eine Schüssel, ein Metallsieb, welches in die Schüssel passt, einen Rührlöffel oder einen Schneebesen für kleineren Bruch, ein Baumwolltuch, z.B. Babywindel (gewaschen, ohne Weichspüler und Duftmittel)

 

Verarbeitung:

Die Milch mit dem Salz in einem Topf auf ca. 85 Grad erwärmen, oder einmal fast hoch kochen lassen. Topf von der Platte ziehen, nach und nach langsam die Zitrone dazu geben. Dabei stetig Rühren.

 

Langsames Rühren führt zu einem eher groben Bruch und man bekommt einen körnigeren Frischkäse.

Schnelles Rühren führt zu kleinerem Bruch und der Frischkäse wird cremiger.

 

Fängt der Bruch an sich von der Molke zu trennen geben wir die Blüten dazu, weiter rühren.

Sobald der Bruch vollständig von der Molke getrennt ist, geben wir die Masse in ein Sieb, welches mit dem Baumwolltuch ausgelegt ist und über der Schüssel hängt. Die Molke sollte gut ablaufen können.

Nun das Tuch an den Ecken hoch nehmen und verdrehen. So wird auch die restliche Molke aus dem Bruch gedrückt. Wer es cremiger mag drückt nicht zu viel, dann bleibt der Käse feuchter.

 

Ist die persönliche lecker Konsistenz erreicht geben wir den Käse auf einen Teller. Hier darf er auskühlen und kann dann vernascht werden.

 

Mit den oben genannten Mengenangaben entsteht nur sehr wenig Käse. Für mich ist das die perfekte Menge. Da der Käse nicht lange haltbar ist mache ich mir lieber öfter einen Neuen.

 

Fazit:

Nächstes Mal gebe ich etwas mehr Salz dazu.

 

Der Holunderblütenduft ist nicht im Käse sondern in der Molke. Das hätte mir auch vorher einfallen können. Gut, die Molke kann weiter verwendet werden, z.B. zum Backen von Brötchen.

 

Trotz dem der Holundergschmack fehlt ist der Käse total lecker geworden.

 

Experiment Frischkäse gelungen, nächstes Mal werden andere Kräuter probiert und statt Zitrone Apfelessig genommen. Ich bin gespannt. Ihr auch?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0